Am Sonntagnachmittag um 16:00 Uhr empfangen die Wasserburger Basketball Damen die USC Eisvögel Freiburg in der BADRIA-Halle. Die Innstädterinnen wollen an die Leistung gegen Saarlouis anknüpfen und einen weiteren Sieg einfahren.

Die Wasserburgerinnen sind immernoch Tabellenzweiter, weiterhin mit vier Punkten Rückstand auf Keltern, da diese am vergangenen Spieltag knapp gegen Nördlingen gewonnen haben.

Die Eisvögel aus Freiburg stehen derzeit mit sechs Siegen aus 14 Spielen auf dem achten Tabellenplatz. Zwei Punkte fehlen ihnen, um mit dem sechstplazierten aus Osnabrück gleich zu stehen.

Bereits das Hinspiel hat gezeigt, welche Mammutaufgabe am Sonntag auf die
Wasserburgerinnen zu kommt. Nur knapp behielten sie am Ende mit 72:69 die Oberhand gegen Freiburg.

Vor allem Cassandra Breen, Samantha Fuehring und Luana Rodefeld bereiteten den Damen immer wieder Schwierigkeiten und waren mit 17 bzw 16 bzw 15 Punkten Topscorerinnen der Freiburgerinnen.

Die drei und Alexa Hart gilt es am Sonntag unter Kontrolle zu bringen. Zu viert erzielen sie knapp 60 Punkte – den Großteil der durchschnittlichen Punkte Freiburgs.

„Wenn wir es schaffen die vier weitgehend unter Kontrolle zu bekommen, stehen unsere Chancen auf einen Sieg nicht schlecht. Wir müssen über das komplette Spiel unseren Basketball spielen – so wie wir es gegen Saarlouis nahezu das ganze Spiel gemacht haben. Gegen Freiburg reicht dieses ‘nahezu’ jedoch nicht. Wir brauchen 40 Minuten Fokus, um zu siegen“, so Sidney Parsons.

Am Sonntag steht ein spannendes Spiel an, bei dem die Damen vom Inn jede Unterstützung gebrauchen können, um am Ende als Sieger gegen Freiburg vom Feld zu gehen. Nach Freiburg wartet dann eine Woche später das Auswärtsspiel gegen Göttingen, derzeit auf Tabellenplatz sieben. Aber jetzt kommt erstmal Freiburg.

Leave a Reply